Die Zweite jubelt im Topduell 

beim SSV Überherrn

In der Landesliga trat unsere zweite Frauenmannschaft gegen den direkten Konkurrenten aus Überherrn an. Aufgrund des personellen Engpasses wurden einige inaktive Spielerinnen rekrutiert, die sich dankenswerter Weise zu einem Einsatz motivieren haben lassen. So kam Sarah Schäfer bereits Freitag ins Training, um sich auf das Match vorzubereiten und wurde mit den Worten: „Trainierst du für die nächste Team-Wanderung?“ begrüßt. Von wegen Teamwanderung! An diesem Sonntag ging es darum, den Anschluss an das Meisterschaftsrennen zu behalten. Das zeigte sich auch auf dem Platz.
Unser Wolfrudel dominierte in weiten Strecken die Partie, konnte aber keine zwingenden Torchancen herausspielen. Das Spiel gestaltete sich insbesondere durch lange Bälle, die Verena Harling auf der rechten Außenbahn verarbeitete und vors Tor bringen wollte. Dort fand sie allerdings nicht immer eine Abnehmerin. Nach einem weiteren solchen Spielzug trat Kirstin Petry zur Ecke an. Der Ball landete nach etwas Tumult halbhoch bei Sarah Schäfer – die freitags bekanntlich für die nächste Wanderung trainiert – Diese nahm das Runde mustergültig mit dem linken Oberschenkel an und zog Volley mit dem Rechten ab. Der Ball knallte im rechten Winkel an den Innenpfosten und ins Tor! 1:0-Führung für das Wolfsrudel. Der Jubel war riesig, die Erleichterung über den Treffer in der 30.Minute groß! 
Anschließend nahmen die Gastgeberinnen das Spiel etwas ansich, agierten ebenfalls mit langen hohen Bällen von hinten und suchten die führende Torjägerin Valentina Knauber. Sie zeigte in einigen Szenen ihre Schnelligkeit und Torgefährlichkeit, ohne jedoch etwas Zählbares mitzunehmen. Unsere Abwehr stand gut, sodass es mit der 1:0-Führung in die Halbzeitpause ging. Nach dem Wechsel konnte die torgefährliche Gegnerin durch taktische Umstellung weitestgehend aus dem Spiel genommen werden, sodass die Waschi-Elf wieder mehr Spielanteile generieren konnte. Lediglich eine Aktion ließ den Coach den Atem anhalten: Die Gastgeber schlugen einen langen Ball nach vorne, welcher verlängert wurde und ungünstig aufprallte. Unsere erfahrene Torhüterin unterschätzte diesen, sprang hoch, konnte ihn im Fünfer jedoch nicht festhalten. In ihrem Rücken hatte sich die gegnerische Stürmerin frei vorm Tor postiert und musste das Runde nur noch über die Linie schieben, doch Clara Blessing war zur Stelle und grätschte den Ball vor den Füßen der Überherrnerin nach außen. Der beinahe Ausgleichstreffer rüttelte unsere Belkermäde nochmal wach. Nach einer weiteren schön geschossenen Ecke war es diesmal die reaktivierte Spielerin Sarah Mathey, die in der 67.Minute den 2:0-Treffer markieren konnte. Unsere Zweite konnte sich noch einige Male vors gegnerische Tor spielen, jedoch die Führung nicht weiter erhöhen. Mit einem 2:0 Auswärtssieg tankt die Elf vom Belker wieder Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein für die letzten beiden Spiele in der Landesliga.


Bittere, aber verdiente Niederlage im Saarlandpokal-Halbfinale

Am Ostermontag fanden die Halbfinals im Saarlandpokal der Frauen statt. 
Im Rennen waren der 1.FC Saarbrücken, welcher gegen den SC Falscheid antrat und unsere Elf, die sich dem Ligakonkurrenten aus Riegelsberg gegenüber sahen.

Um 16:45 Uhr wurde die Partie im Stadion „Am Wäldchen“ angepfiffen. Die erste Viertelstunde starteten wir gut ins Spiel, konnten defensiv dagegenhalten, wenig  Torschüsse zulassen und selbst eine Führungschance erarbeiten. Der Kopfball von Lena Raubuch wurde aber durch die gegnerische Torhüterin glänzend parriert. Dennoch dominierte der heimische Favorit aus Riegelsberg die Partie und spielte über weite Strecken sehr ballsicher. Dementsprechend kamen die Gastgeber zu zwingenderen Torschüssen, die Pia Trede immer wieder stark halten konnte. In der 27.Minute ging der 1.FCR dann nach einem Fehler unserer Abwehrreihen verdient in Führung. Danach wurde die Walther-Elf nervöser und es schlichen sich immer mehr Fehler ein. Es fehlte der Zugriff zum Spiel, Riegelsberg drückte uns tief in die eigene Hälfte, sodass das 2:0 nur eine Frage der Zeit war.

Nach der Halbzeitpause kämpfte sich das Wolfsrudel erneut gut ins Match zurück, erarbeitete sich ein bis zwei Torchancen und hätte die Möglichkeit zum Anschlusstreffer gehabt.  Es fehlte bei unserer Mannschaft allerdings die nötige Zweikampfstärke und kämpferische Einstellung. Dann war es jedoch wieder Riegelsberg, die zum 3:0 in der 52. Minute erhöhen konnten und uns wenig später mit dem 4:0 in die Knie zwangen. Nachdem Riegelsberg ein bis zwei Gänge zurückschaltete, kamen wir wieder zu Torchancen, die jedoch nicht im Netz untergebracht werden konnten. In den letzten Minuten stand unser Sturm dann sogar frei vor dem gegnerischen Tor und trotz fehlender Torfrau gelang es nicht, einen Treffer zu erzielen. Letztendlich verlieren wir 4:0 gegen den Favoriten aus Riegelsberg, weil wir unsere Chancen nicht im Tor unterbringen konnten, der ballsichere Gegner seinerseits durch Kleverness und gute Chancenverwertung dominierte.

Im Saarlandpokalfinale treffen nun – nach dem 2:0 Sieg des 1.FCS über den SC Falscheid – der 1.FC Riegelsberg gegen den Hauptstadtclub aus Saarbrücken aufeinander.

Keine Punkte gegen Issel

Auf dem Belker konnte am Sonntag, 27.03.2022 bei bestem Fußballwetter 
ein kämpferisches Spiel angeschaut werden. 
Unser Wolfsrudel empfing zuhause den Achtplatzierten und somit klaren Favoriten. 
Um 14:00 Uhr wurde angepfiffen. Die Gäste dominierten die Partie, schafften es aber über weite Strecken nicht an einer herausragenden Pia Trede im Tor vorbei. Erst in der 35.Minute landete der Ball im Netz. Unsere Heimmannschaft wurde weiter in die eigene Hälfte gedrängt, hielt aber vor allem durch die ein oder andere Parade von Trede dagegen. 
Mit einem 0 zu 1 Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel zeigten unsere Belkermädels deutlich mehr Kampfbereitschaft. Dennoch spielten sich die Gäste weiter Chancen heraus. Über unsere rechte Außenbahn konnten wir ein paar Akzente nach vorne setzen, insbesondere Katharina Marx war bissig in all ihren Zweikämpfen und gewann diese, sodass die Auswärtsmannschaft ins Straucheln kam. Leider fehlte dem Wolfsrudel nach einem schönen Freistoß von Kirstin Petry die Durchschlagskraft, um das Runde ins Eckige zu bringen. 
Bis kurz vor Schluss war es ein umkämpftes Spiel, wenngleich die Kräfte unserer angeschlagenen Mannschaft schwanden und der Gegner recht klar überlegen war. 
In der 89. Spielminute erhöhten die Gäste dann nach einem Abpraller auf 0:2 und kurz vor Schlusspfiff mit einem letzten Angriff dann auf 0:3. 

Grundsätzlich wurde Issel seiner Favoritenrolle gerecht, verzweifelte aber an unserer starken Torhüterin und konnte dementsprechend die Führung trotz vieler Chancen nicht ausbauen. 

Das Team um Coach Walther kann mit der Leistung der zweiten Halbzeit zufrieden sein und blickt nun auf das letzte Aufeinandertreffen der Hinrunde in Worms. 
Anstoss ist am 03.04.2022 um 15:30 Uhr.

Endlich wieder Spieltag !

Unsere  erste Frauenmannschaft starten am Samstag mit einem Heimspiel gegen die FFV Fortuna Göcklingen ins Fußballjahr 2022. Nach einer durchwachsenen Wintervorbereitung, die durch krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle geprägt war, heißt es nun wieder volle Konzentration! Das Wolfsrudel kämpft derzeit um den Klassenerhalt in der Regionalliga Südwest und steht an diesem Wochenende dem Tabellenletzten gegenüber. Da müssen Punkte her! 

Die Zweite muss am Sonntagabend nach Saarbrücken reisen. Um 18:00 Uhr gastieren die Belkermäde beim TUS Jägersfreude. Unser Wolfsrudel überwinterte an der Tabellenspitze der Landesliga, jetzt trifft es auf den 6. Platzierten. Um weiter auf Erfolgskurs zu bleiben müssen allerdings auch hier drei Punkte her, denn die SSV Überherrn hängt mit gleicher Punktzahl im Nacken, ebenso wie die dritte Mannschaft des 1.FCS, welche mit einem Spiel und drei Punkten weniger ebenfalls direkter Verfolger ist.

Die zwei Gesichter des SVD

"Die zwei Gesichter des SVD" - eine passendere Überschrift lässt sich für das Spiel unseres SVD in Siegelbach am vergangenen ersten Advent wohl nicht finden, wenngleich der SCS dieselbe Überschrift ebenfalls verwenden könnte. Doch fangen wir von vorne an: Wir schreiben den 28.11.2021, kurz nach 14:30 Uhr im kalten Kaiserslauterer Stadtteil Siegelbach. Die beiden Mannschaften und das Schiedsrichtergespann betreten den Platz und die zahlreichen Zuschauer freuen sich auf Abstiegskampf pur. Es dauert keine drei Minuten bis die Belkerelf das erste Mal gefährlich vor das Tor der Gastgeber kam, doch der Ball ging über dieses. Der SV Dirmingen zeigte von Beginn an eine starke Leistung mit viel Kampf und einem hohen Maß an Spielwitz durch schnelle Doppelpässe und zahlreicher tiefen Läufe hinter die Abwehr. Ein eben solcher wird in der 16. Minute belohnt: Jona Schmitt nutzt ihre Schnelligkeit, bekommt den perfekten Pass und kann den Ball über die Torfrau zum 0:1 ins Dirminger Glück lupfen. In der Folge war es weiterhin nur der Gast, der versuchte dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Siegelbach war nahezu nicht präsent und kam vor allem nicht gefährlich vor das Tor von Pia Trede, während wir vorne ein paar Chancen liegen ließen. Kurz vor der Halbzeit wurde Siegelbach dann etwas offensiver, konnte sich jedoch nichts Zählbares erspielen. Alle Zuschauer erlebten eine gute erste Hälfte unserer Elf. Man kann - vor allem bezogen auf das Offensivspiel - von der besten Halbzeit der Saison sprechen. Mittlerweile war es 15:30 Uhr, es wurde langsam dunkel, das Flutlicht angeschaltet und die zweite Halbzeit angepfiffen. Und nun sollte sich das andere Gesicht beider Mannschaften zeigen: Man merkte Siegelbach an, dass sie dieses Spiel nicht verlieren wollten. Sie spielten jetzt sehr offensiv, während es dem SVD nicht mehr gelang den Ball auch nur annährend in die Hälfte der Gastgeber zu befördern. Es war ein Spiel auf ein Tor und wir ließen uns komplett nach hinten drücken. Ein Blatt zum Notieren der Standards in Strafraumnähe hätte vermutlich nicht ausgereicht. Doch unsere Spielerinnen kämpften! Sie kämpften um jeden Ball und wollten irgendwie - sicherlich nicht mehr spielerisch und irgendwann auch nicht mehr verdient - den Dreier mit ins Saarland nehmen. Doch in der 84. Minute war es diese eine Aktion, die den hochverdienten Ausgleichstreffer für Siegelbach brachte. Das Spiel endete 1:1. Am Ende muss man mit diesem Punkt nach dem Verlauf der zweiten Halbzeit einfach zufrieden sein, wenn mit Sicherheit - wie man in der ersten Halbzeit gesehen hat - mehr möglich gewesen wäre.

Bericht: Maurice Schulz

Herbstmeisterschaft gesichert!

SVD 2 6:2 SG Niederlinxweiler-Winterbach

Am gestrigen Sonntag, 28.11.2021 bestritt die zweite Mannschaft ihr letztes Spiel vor der Winterpause in Berschweiler gegen die SG Niederlinxweiler-Winterbach. Von Anfang an bestimmten die Mädels vom Belker das Spiel und ein Sieg schien zu keiner Minute in Gefahr. Bereits nach 20 Minuten führte die Waschi-Elf durch Tore von Ramona und Clara Blessing mit 2:0. Melanie Kimmel erhöhte in der 29. Minute auf 3:0. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer in der 45. Minute durch Carina Molter gab Ramona Blessing noch in derselben Minute die richtige Antwort und stellte mit dem 4:1 den vorherigen Abstand wieder her. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. 

Nach dem Seitenwechsel dauerte es 7 Minuten bis Verena Harling das schön herausgespielte 5:1 für den SV Dirmingen. In der Folge ließen die Mädels noch einige Chancen liegen, Clara Blessing allerdings markierte  mit ihrem 2. Treffer in der 78. Minute das 6:1. In der 86. Minute gelang den Gästen durch Selina Riefer der 2. Treffer. Somit endete das Spiel 6:2. Dies war ein sehr erfolgreicher Jahresabschluss der zweiten Mannschaft und die gleichzeitige Herbstmeisterschaft! Glückwunsch Mädels!

Bericht: Mona Schulz

Frauen I unterliegen beim Drittplatzierten

Bereits am Samstagabend (06.11.21) traf unsere erste Frauenmannschaft in der 
Regionalliga Südwest im Auswärtsspiel auf den Absteiger der zweiten Bundesliga, 
den 1.FFC Niederkirchen. 
Gegen den aktuell Drittplatzierten setzten unsere Mädels bei extrem schlechten Sichtverhältnissen aufgrund des  Nebels spielerisch wenig Akzente. In der ersten Halbzeit konnte jedoch defensiv dagegengehalten werden, wenngleich es Pia Trede war, die einige klare Torchancen für die Gastgeber mit Glanzparaden vereitelte. Nach vorne setzte sich Jona Schmitt in Einzelaktionen auf der rechten Außenbahn für die Belkermäde immer wieder durch – allerdings ohne Abschluss- oder Torerfolg. 

In der zweiten Halbzeit schaffte es Niederkirchen dann, den Ball in der 55. Spielminute nach einigem Tumult im Tor unterzubringen. Acht Minuten später erhöhten die Gastgeber. Unseren Frauen gelang es zwar, in den letzten 20 Minuten durch konsequentes Angriffspressing nochmals Druck aufzubauen, allerdings ohne zwingende Torchancen herauszuarbeiten.
Somit unterlagen unsere Frauen im Auswärtsspiel gegen den Favoriten mit 2 zu 0.

„Niederkirchen war bisher die stärkste Mannschaft, gegen die wir gespielt haben. Vor allem im Vergleich zu Saarbrücken und Mainz waren sie spielerisch deutlich besser. Der Spielaufbau und das Herausspielen der Chancen war teilweise lehrbuchhaft“, resümiert unsere Kapitänin Charline Jung. „Die Gegentore wären in der Weise, wie sie letztendlich gefallen sind, doch tatsächlich vermeidbar gewesen, aber die Gegner hatten ein paar gute Chancen und nach vorne waren wir auch einfach zu harmlos“. 

Mit nur knapp 20% Ballbesitz und relativ wenigen offensiven Nadelstichen können unsere Frauen mit dem Ergebnis doch zufrieden sein, auch wenn sie sich natürlich mehr erhofft hatten und an die Leistungen aus den Spielen gegen Saarbrücken, Riegelsberg und Mainz anknüpfen wollten. Nun gilt es in den letzten drei Partien vor der Winterpause nochmals Kräfte und Punkte zu sammeln, um das Jahr positiv gestimmt zu beenden.